Skip to main content
Wildschwein in einem Garten

Wildschweine sind im Garten nicht gerne gesehen – Foto: JakubMrocek / depositphotos.com

 

Wildschweine haben längst damit begonnen, zahlreiche Wohngebiete für sich zu erobern. Aber vor allem die Grünanlagen in Parks und Gärten ziehen sie geradezu magisch an. In einer Vielzahl von deutschen Städten gehören die sogenannten Schwarzkittel schon längst zum Stadtbild. Bedauerlicherweise können Wildschweine dabei allerdings enorme Schäden anrichten. Ein ansonsten mühsam gepflegter Garten verwandelt sich nach einem Wildschwein-Besuch innerhalb kürzester Zeit in ein unschönes Schlachtfeld. Grund genug, alles dafür zu tun, um die unerwünschten Tiere fernzuhalten. Wie? Das erfahren Sie in unserem nachfolgenden Ratgeber!

Wissenswertes über Wildschweine

Bevor wir uns näher mit der Abwehr und dem Fernhalten von Wildschweinen beschäftigen, möchten wir Ihnen vorab noch die ein oder andere wissenswerte Information über die Tiere zukommen lassen:

Männliche Wildschweine werden auch Keiler genannt und haben eine Schulterhöhe von bis zu 110 Zentimeter. Je nach Nahrungsangebot können sie bis zu 150 Kilogramm schwer werden. Die meisten Keiler werden mit zunehmenden Alter zu Einzelgängern und durchstreifen alleine die Gärten, Wälder und Grünanlagen. Während der Paarungszeit stoßen sie zu den Rotten. Doch außerhalb dieser Zeit halten sie immer einen angenehmen Sicherheitsabstand zu den Rotten ein, denn die Leitbache, also das Weibchen, könnte ein Zunahekommen als Bedrohung sehen.

Wichtig zu wissen ist, dass paarungswillige Keiler dem Gartenbesitzer bei direkter Konfrontation ganz schön gefährlich werden können, denn zu dieser Zeit legen die männlichen Tiere häufig ein angriffslustiges Verhalten an den Tag.

Die weiblichen Wildschweine tragen die Bezeichnung Bachen. Sie erreichen im Gegensatz zu den männlichen Tieren nur die Hälfte des Gewichts, demnach knapp 75 Kilogramm. Die Bachen leben stets in Familienverbänden, denn sie müssen ihre Frischlinge behüten. Die Rotten können aus bis zu 30 Tieren bestehen. In der Regel verfügt jede Rotte über eine Leitbache – Sie ordnet nicht nur die soziale Struktur der Rotte, sondern gibt wortwörtlich die Richtung vor.

 

Sind Wildschweine tag- oder nachtaktiv?

Bedauerlicherweise sind die Tiere äußerst anpassungsfähig. Ihr Tagesrhythmus richtet sich also weder nach Tag noch nach Nacht. Können die Tiere tagsüber nicht ungestört auf Nahrungssuche gehen, so verlagern sie ihre Aktivität auf den Abend oder die Nacht. Ihr Aktionsradius kann dabei bis zu 20 Kilometer betragen.

Was fressen Wildschweine?

Wildschweine zählen zu den sogenannten Allesfressern. Sie ernähren sich von Wurzeln, Pilzen, Eicheln, Bucheckern, Kräutern, Gräsern, Würmern, Schnecken, Engerlingen und Aas. Aber auch unsere Nahrungsreste und Gartenabfälle stehen auf dem Speiseplan der Tiere. Ein nahegelegener Wald ist leider keine Garantie dafür, dass unsere heimischen Gärten verschont bleiben. Eher im Gegenteil, denn zum Winter hin müssen sich die Wildschweine ihren Winterspeck anfressen und um das Angebot an pflanzlicher Nahrung im Wald bestmöglich umsetzen zu können, benötigen die Wildscheine tierisches Eiweiß.

 

Das eigentliche Problem

Vor allem der vermehrte Maisanbau hat in den vergangenen Jahren zu einem enormen Anstieg der Wildschweinpopulation geführt. Da die Tiere ausschließlich in festen Gruppen und revierbezogen leben, kommt es völlig automatisch zur Verdrängung. Die jungen männlichen Wildschweine verlassen die Gruppe auf kurz oder lang und gründen ihre eigene Wildschwein-Rotte. Allerdings sind wir hier auch schon beim eigentlichen Problem angelangt, denn aufgrund der schnellen Fortpflanzung der Tiere können der vorhandene Lebensraum und das Futterangebot vor allem in den kalten Wintermonaten ganz schön eng werden. Genau aus diesem Grund weichen die Tiere immer häufiger auch auf von Menschen besiedelte Gebiete aus. Schließlich müssen die Wildschweine hier nicht lange nach Nahrung suchen, denn Futter gibt es in Hülle und Fülle. Bereits zu Beginn der 90er Jahre eroberten sich die Schwarzkittel nicht nur städtische Räume, sondern ganze Stadtzentren. Besonders betroffen sind jedoch vor allem:

  • Parks und andere weitläufige Grünanlagen
  • Stadtnahe Wälder
  • Freiflächen von Freibädern und Seen
  • Private Gärten

Zur Eigenart der Tiere gehört es, dass sie mit der Schnauze den kompletten Erdboden auf der Suche nach geeignetem Futter durchwühlen. Sie halten wie bereits erwähnt überwiegend Ausschau nach Würmern, Schnecken, Egerlingen, Wurzeln und bestimmten Pilzarten. Handelt es sich um eine ganze Wildschwein-Rotte so kann das Durchwühlen des Erdreichs dummerweise ganz stark einem Umpflügen ähneln. Eine Grünfläche, auf der Wildschweine zugange waren, ist danach meist nicht mehr wiederzuerkennen. Betroffen sind nicht nur Rasenflächen, sondern auch Beete. Zudem machen sich die Tiere auch mit großer Vorliebe über Abfalltonnen und Kompostanlagen her. Demnach versteht es sich eigentlich von selbst, dass jeder Gartenbesitzer großes Interesse daran hat, die ungebetenen Gäste schnell wieder loszuwerden bzw. die Tiere erst gar nicht auf den eigenen Grund und Boden zu lassen.

 

Vorbeugung ist das A und O

Wie Sie wissen ist Vorbeugen bekanntlich besser als heilen. Dieses Sprichwort trifft nicht nur auf die Medizin zu, sondern auch auf den Umgang mit Wildschweinen. Spätestens dann, wenn Sie erfahren, dass Wildschweine in unmittelbarer Umgebung aufgetaucht sind, sollten Sie als Gartenbesitzer zu vorbeugenden Maßnahmen greifen. Das gilt natürlich erst recht, wenn sich Ihr Anwesen nahe des Stadtrandes oder in der Nähe eines Waldes befindet. In diesem Fall gilt schlichtweg, alles zu unternehmen, um den eigenen Garten vor den Tieren zu schützen und sie nicht unnötig anzulocken. Ein stabiler Zaun mit Fundament gilt hierbei als Pflicht. Jedoch kann sich dieser nicht immer und vor allem nicht binnen kürzester Zeit realisieren lassen. Genau aus diesem Grund sollten Sie wenigstens sämtliche Mülltonnen und Kompostanlagen sichern. Weitere wichtige Vorsorgemaßnahmen sind folgende:

  • Werfen Sie keine Essensabfälle auf den Kompost, es sei denn die Kompostanlage lässt sich problemlos abschließen
  • Sammeln Sie vom Baum gefallenes Obst sofort ein
  • Verschließen Sie sämtliche Mülltonnen mit einem nachträglich angebrachten Schloss
  • Laub sollte unmittelbar entfernt werden – Gleiches gilt auch für die Grasmahd
  • Futter für gehaltene Tiere wie Kaninchen sollte gut verschlossen und sicher aufbewahrt werden

All die ebenerwähnten Maßnahmen können dazu beitragen, dass Ihr Garten für die ungebetenen Besucher von vorneherein unattraktiv scheint. Das hat einen großen Vorteil, denn in der Regel erkunden Wildschweine bereits vorab das Terrain und suchen dann vor allem die Flächen auf, wo sie sicher etwas finden können. Die Allerfresser werden auf ihrer Erkundungstour in erster Linie von Essensabfällen und herumliegendem Obst angelockt.

 

Wildschweinschutz – Welche Möglichkeiten gibt es?

Wie schütze ich meinen Garten vor Wildschweinen? Vertreiben? Verjagen? Oder doch lieber vergrämen? Diese Frage wird sich vermutlich jeder Betroffene stellen.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um den eigenen Garten vor Wildschweinen zu schützen. Wir wollen in den nachfolgenden Zeilen, basierend auf eigenen Erfahrungen und den Empfehlungen anderer Gartenbesitzer, die zahlreichen Varianten des Wildschweinschutzes aufzeigen. Dabei werden wir relevante Vor- und Nachteile der jeweiligen Varianten offen diskutieren.

 

Der klassische Gartenzaun als Schutzzaun gegen Wildschweine

Hilft ein einfacher Gartenzaun gegen die ungebetenen Gäste?

Im Grunde genommen gilt folgendes: Jeder Zaun ist besser als gar kein Schutz. Damit Sie allerdings eine sichere Schutzwirkung gegen Wildschweine erzielen können, sollten Sie einige wichtige Dinge bei der Anschaffung eines Schutzzauns berücksichtigen. Die effektivste Schutzwirkung bietet ein stabil aufgeführter Gartenzaun. Denken Sie beim Kauf bitte stets daran: Stabilität geht in diesem Fall vor Schönheit. Warum? Ganz einfach – Wildschweine können mit ihrem Rüssel problemlos und ohne große Mühe den Boden aufgraben und instabile Zäune hochdrücken. Aus diesem Grund sollten Gartenzäune unbedingt über einen Betonsockel verfügen. Da Wildschweine auch hervorragende Springer sind, sollte der Zaun mindestens 1,50 Meter hoch sein. Auch eine zusätzlich angebrachte Wühlstange unterhalb des Zauns kann verhindern, dass Wildschweine den Zaun hochstemmen.

 

Der Klassiker: Der schmiedeeiserne Gartenzaun

Einen besonders effektiven Schutzzaun stellt der schmiedeeiserne Gartenzaun dar. Er wird oftmals handgeschmiedet und maßgefertigt, daher hat diese Art von Schutzzaun auch ihren Preis. Allerdings bietet der schmiedeeiserne Gartenzaun ein besonders hohes Maß an Sicherheit, denn er schützt den Garten nicht nur vor Wildschweinen und anderen Tieren, sondern mit etwas Glück auch vor Einbrechern. Besonders vorteilhaft ist, dass der Individualität bei der Gestaltung kaum Grenzen gesetzt sind.

 

Stabil und witterungsbeständig: Der Doppelstabmattenzaun

Bewährt haben sich unteranderem auch die Doppelstabmattenzäune. Die einzelnen Zaunsegmente sind äußerst stabil und witterungsbeständig. Sie werden ausschließlich industriell gefertigt und sind daher im Normalfall recht kostengünstig. Zudem kann der Doppelstabmattenzaun in verschiedenen Farben erworben werden.

 

Elektro- /Weidezaun zum Schutz Ihres Gartens vor Wildschweinen

Der sogenannte Elektrozaun wird oftmals auch als Weide- oder Koppelzaun bezeichnet. Er stellt eine besonders wirksame Möglichkeit dar, um Wildschweine vom eigenen Garten fernzuhalten. Diese Art von Zaun kennen wir bereits aus der Landwirtschaft, denn Nutztiere werden durch einen solchen Elektrozaun in einem bestimmten Areal eingesperrt. Die Tiere gewöhnen sich innerhalb kürzester Zeit an den Zaun und wissen, dass der Strom einen unangenehmen Schmerz auslösen kann. Aus diesem Grund vermeiden sie die direkte Nähe des Zauns.

Sollen nun Wildschweine von einem Garten ferngehalten werden, so ist das Funktionsprinzip im Grunde genommen exakt das Gleiche. Allerdings ist es notwendig, ein leistungsstärkeres Netzteil zu nutzen, denn die Wildschweine werden vermutlich erstmals mit einem Weidezaun konfrontiert und können sich daher nicht an den Elektrozaun gewöhnen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Elektrozauns?

Vorteile:

  • Deutlich preiswerter als ein massiver Gartenzaun
  • Meist schneller umzusetzen
  • Sehr effektiv gegen Wildschweine, sofern entsprechende Technik verwendet wird

 

Nachteile:

  • Leistungsfähiger Akku oder Elektroanschluss notwendig
  • Bei Selbstmontage sind Grundkenntnisse der Elektrotechnik Voraussetzung
  • Äußerst unangenehm bei Berührung durch Menschen oder heimische Tiere

 

 

Unsere Empfehlung: Eider aufstellfertiger Elektrozaun

 

Besonders beliebt und gern gekauft wird der aufstellfertige Elektrozaun von Eider. Hierbei handelt es sich um einen 12-Volt Elektrozaun mit viel Zubehör. Alle Bestandteile des Eider-Sets sind Made in Germany und garantieren daher eine hervorragende Produktqualität. Der Eider-Elektrozaun gewährleistet eine zuverlässige Wildabwehr auf einer Länge von bis zu 600 Meter. Selbstverständlich schützt der Weidezaun Ihren Garten nicht nur vor Wildschweinen, sondern auch vor Fuchs, Reiher, Dachs und Waschbär.

Eider Aufstellfertiger Elektrozaun für Wildabwehr & Wildschweinschutz mit 600 m Länge - mit viel Zubehör zur sofortigen Inbetriebnahme
  • zuverlässige Wildabwehr bis 600 m Länge
  • 12 Volt Weidezaungerät mit 2,0 J Entladestärke
  • Inklusive 12 Volt Akku 80 AH

 

Vertreibungs- und Vergrämungsmittel zum Verjagen von Wildschweinen

Oftmals kann es sinnvoll sein, sogenannte Vertreibungsmittel gegen Wildschweine einzusetzen. Der Fachmann spricht hier häufig von Vergrämungsmitteln. Doch was versteht man unter diesem Begriff? Ein Vergrämungsmittel ist ein Wirkstoff, der Tiere abschreckt, ohne sie dabei zu verletzen oder gar zu töten. Hierbei handelt es sich also keineswegs um ein Gift. Sie haben bestimmt schon mal zu einem Vertreibungsmittel gegen Mücken oder andere Insekten gegriffen? Das Mittel sorgt durch einen bestimmten Wirkstoff, den die Tiere aufnehmen, dafür, dass ein Fluchtverhalten erzeugt wird. Genau nach demselben Prinzip arbeiten die effektiven Vergrämungsmittel gegen Wildschweine. Sie stellen eine Alternative zum Schutzzaun dar und kommen oft dann zum Einsatz, wenn das Errichten eines derartigen Zauns nicht möglich ist.

Im Wesentlichen werden genau 3 verschiedene Arten von Vergrämungsmitteln angeboten – Alle drei Vertreibungsmittel wirken auf die unterschiedlichen Sinne der Wildschweine ein:

 

Wildschweine mit unterschiedlichen Geruchsstoffen vertreiben

Die Anwendung derartiger Vergrämungsmittel ist recht einfach. Es wird einfach ein Tuch oder ein anderes Trägermaterial mit dem jeweiligen Geruchsstoff getränkt und im Anschluss an einem Pfahl befestigt. Durch den Luftstrom des Windes ergibt sich eine abstoßende und vertreibende Wirkung. Je nach Windrichtung und Menge des Geruchsstoffes kann die vertreibende Wirkung sogar über eine gewisse Entfernung zum Garten hinausreichen. Auf diese Art und Weise kann ein kleiner Sicherheitsabstand zum schützenden Grundstück erzielt werden.

Ebenso effektiv sind Vergrämungsmittel die das Fressverhalten der Tiere beeinflussen. Demnach gibt es mittlerweile auch Pellets, welche mit entsprechenden Wirkstoffen versehen sind, zu erwerben. Diese werden auf der zu schützenden Grünfläche ausgestreut und warten darauf, von den Wildschweinen gefressen zu werden. Sobald die Pellets mit dem Speichel der Tiere in Verbindung kommen, bildet sich ein extrem bitterer oder saurer Geschmack. Da Wildschweine mit diesem Geschmackserlebnis nicht umgehen können, wird das Areal häufig als gefährlich eingestuft.

 

Unsere Empfehlung: Hagopur Wildschwein-Stopp

Das Hagopur Wildschwein-Stopp ist äußerst effektiv, denn es sorgt aufgrund seines intensiven Geruchsstoffes für eine starke Reduzierung von Schwarzwildschäden in heimischen Gärten und auf Naturgrundstücken. Eine Dose Wildschwein-Stopp reicht für rund 280 bis 320 Sprühungen aus und je nach Witterung erzielt der Duftstoff für rund zwei bis vier Wochen eine effektive Wirkung.

Wildschwein-Stopp 500ml Wildschwein Wildschweinabwehr Abwehr Wildschweinstopp
  • Eine Dose Wildschweinstopp ergibt ca. 280 - 320 Sprühungen!
  • Wildunfälle an Straßen lassen sich ebenfalls erheblich reduzieren.
  • Reduzierung von Schwarzwildschäden in Mais-, Wein- und Kartoffelanbaugebieten sowie Naturgrundstücken und Gärten.

 

 

Wildschweine durch Schallgeräusche verjagen

Es soll auch möglich sein, die ungebetenen Gäste durch Geräusche zu verjagen. Besonders beliebt sind hier Schallquellen im Ultraschallbereich.

 

Unsere Empfehlung: VEAMA YIPIN Ultraschall Tiervertreiber

 

Der YIPIN Solar-Ultraschall Tiervertreiber ist äußerst tier- und umweltfreundlich, denn er verwendet keinerlei gefährliche Chemikalien, stellt aber dennoch eine sichere Lösung zur Wildschweinabwehr dar. Dank seiner zahlreichen Betriebsmöglichkeiten eignet er sich nicht nur für das Vertreiben von Wildschweinen, sondern auch für eine Vielzahl von anderen unerwünschten Tierbesuchern.

VEAMA YIPIN Ultraschall Tiervertreiber Solar Tierabwehr Wasserdicht Abwehr Katzenschreck Hundeschreck Marderabwehr vogelabwehr
  • 【YIPIN solarbetriebene Ultraschall-Tierabwehr】 Schrecken Sie Katzen oder andere Tiere wie Hunde, Füchse, Marder, Waschbären, Ratten, Mäuse, Dachse, Stinktiere, Wildschweine, Fledermäuse, Vögel, Tauben, Nagetiere etc. durch kräftige, automatisch emittierte Schallwellen im Ultraschallbereich und blinkende helle LED Blitze ab, wenn der Infrarot-PIR-Bewegungssensor sie erkennt. Völlig harmlos für Menschen und Tiere!!
  • 【IP44 wasserdicht & wetterfest】 Die einzigartige Dichtung und das Design lässt es zu, dass Sie das Gerät überall anbringen. Dieses Outdoor-Tiervertreiber arbeitet Tag und Nacht, 24-Stunden durchgängig. Ideal für den Außenbereich wie Gärten, Werften, Terrassen, Garagen, Einfahrten, Terrassen, Bauernhöfe, Teiche aber auch Dachböden, etc. Ideal für den Schutz Ihrer Immobilie!
  • 【Abdeckung & Reichweite】 Der Bewegungssensor deckt einen 110 Grad Winkel links und rechts, sowie einen 55 Grad Bogen auf und ab, bis zu einer Entfernung von bis zu 9m (29,5ft) ab, so dass eine insgesamt Fläche von bis zu 90 Quadratmetern überwacht wird. Die Qualität der Erkennung hängt von der Tiergröße ab (je größer das Tier, desto größer die Reichweite).

 

 

Wildschweine durch helle Lichtquellen vertreiben

Auch für die Wildschweinabwehr mittels Licht werden mittlerweile zahlreiche Varianten angeboten. Demnach können zum Beispiel Bewegungsmelder im Garten installiert werden, die bei Bewegung ein helles LED-Licht erzeugen. Häufig kommen auch spezielle Lampen mit blauem Licht zum Einsatz. Bedauerlicherweise bringt diese Art von Vergrämungsmittel allerdings auch einen Nachteil mit sich, denn es kann sehr schnell ein Gewöhnungseffekt eintreten, sodass die Wildschweine im schlimmsten Fall recht schnell bemerken, dass keine Gefahr droht. Trotz alle dem ist diese Vergrämungsmöglichkeit einen Versuch wert.

 

 

Die Vor- und Nachteile von Vergrämungsmitteln:

Vorteile:

  • Äußerst schnell einsetzbar
  • Für Mensch und Tier völlig ungefährlich

 

Nachteile:

  • Zeitlich begrenzte Wirkung – Nachlegen zwingend erforderlich

 

Letzte Aktualisierung am 30.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell